©2019 Lebendige Trauer Freiburg, Impressum, Datenschutz, Kontakt

Über mich

Persönliches

In der Silvesternacht 2011/12 starb unser damals 17-jähriger Sohn bei einem Verkehrsunfall.

Seit einigen Jahren arbeite ich ehrenamtlich als Seelsorgerin und begleite die Initiative JugendLichter, Gruppen verwaister Eltern jeweils durchs Jahr. Ich kenne den Schmerz, die Fragen, die Sehnsucht und die Verzweiflung. Ich habe aber auch die andere Seite von all dem kennen lernen dürfen, eine tiefe Dankbarkeit und Liebe, die in Allem verborgen ist und gerade im tiefster Not erfahren werden kann. Daher ist es mir ein Anliegen, diesen Perspektivwechsel aufzuzeigen.

Was ich anbiete, ist meine Offenheit, mit dem Thema Tod und Trauer umzugehen,

meinen Mut, diesen Schmerz aus der Verdrängung und dem Unbewussten heraus ins Bewusstsein zu holen, um vom Opfer zum Schöpfer des eigenen Lebens zu werden.

Was ich zur Verfügung stelle ist meine Sprache und mein Können mit Worten zu jonglieren, um das Thema Trauer und Tod wieder in die Gesellschaft zu integrieren und ihnen eine Stimme zu geben. Und so werde ich nicht müde, darüber zu referieren, Lesungen zu machen und mit Menschen zu sprechen, deren Herz so tief verwundet ist.

Was ich zur Verfügung stelle ist mein Konzept das sich aus der steten tiefen und immerwährenden Auseinandersetzung mit diesem Thema speist und das ich durch Selbstreflexionen und Weiterbildungen stets weiter entwickle, sowie Tools und Techniken, die helfen können, so manchen Moment besser zu überstehen.

Was ich weiter schenken kann ist meine Liebe, eine universelle Liebe, die ich selbst erfahren habe, denn Heilung geschieht immer durch Liebe und das wünsche ich mir für jeden Menschen aus tiefstem Herzen. 

Unter anderem halfen mir die grünen Freundinnen und die Natur, wieder ins Leben zurück.

So ist es mir zudem ein großes Anliegen, Trauer und Heilpflanzen miteinander zu verbinden.

Es mag nicht jedermanns Weg sein, die Pflanzen um Hilfe zu bitten,

aber vielleicht springt bei dem ein oder anderen ein Funke über.

Das würde mich sehr freuen!

Seit 1986 bin ich in Freiburg zu Hause. Hier habe ich mein Studium der Gemanistik und Philosophie beendet und eine Familie geründet. Bis zur Geburt meines ersten Sohnes arbeitete ich beim Rundfunk. Die Ausbildung zur Phytopraktikerin (Heilpflanzenexpertin) begann ich 2004 an der Freiburger Heilpflanzenschule. Seither arbeite und widme ich mich den heilenden Pflanzen. Sie unterstützten mich sehr in der schweren Zeit, als mein Sohn starb.

2012 - 14 machte ich eine Ausbildung im energetischen Heilen, INEH (International Network of Energy Healing) bei Bettina Richter. Dies hat mir das Tor zu vielen anderen Möglichkeiten geöffnet.

2015 entschied ich mich für eine Seelsorgeausbildung.

Ich bin Mitbegründerin der JugendLichter, eine Initiative für verwaiste Eltern und begleite gerade zwei Gruppen durchs Jahr. Momentan bin ich in Ausbildung zur Psychotherapeutischen Begleiterin an der Psychotera Heilpraktikerschule in Freiburg.

Schon in meiner ersten Buchpublikation "Sonnenwirbel für den König" (2010) beschäftigte ich mich mit essentiellen Fragen - damals jedoch in einem ganz anderen Kontext. In meiner zweiten Buchpublikation "Wildkräutermärchen" (2016) widmete ich mich bereits häufig gestellten Lebensthemen, und nahm die Heilpflanzen als Hauptakteure zur Hilfe. Nach dem Tod meines älteren Sohnes erhielten diese Themen noch einmal eine neue existentielle Bedeutung. So entstand das Buch "Weiter als das Ende" das beim Patmos Verlag erschienen ist.